Donnerstag, 8. Dezember 2016

RUMS und Plätzchen 2016 {2}

Meine Weihnachtsbäckerei für dieses Jahr ist abgeschlossen, ich habe neun Sorten in ziemlich großen Mengen fabriziert und jetzt backe ich nur noch, wenn ich möchte. Nagut - einmal Bethmännchen mache ich noch, nicht weil ich möchte, sondern weil die kleine Tochter möchte, die letzten waren einfach zuuuu schnell weg und es sind doch ihre Lieblingsplätzchen...



Ein Rezept, das ich hier im vergangenen Jahr noch nicht vorgestellt habe, möchte ich noch mit Euch teilen, nämlich die

Schokokekse mit Orange

Zutaten:
200 gr Mehl
200 gr Butter
50 gr gemahlene Haselnüsse
2 EL Kakaopulver
100 gr Puderzucker
1 Ei
1 Prise Salz
3-4 TL Orangenabrieb
1 Glas Orangenmarmelade
Puderzucker

Zubereitung:
Alles miteinander verkneten, in Rollen geformt in Folie einwickeln, mindestens eine Stunde kalt stellen.
Den Teig 3-5 mm dick ausrollen, Ober- und Unterteile ausstechen, Bleche mit Backpapier auslegen, Plätzchen bei vorgeheizten 180 Grad (Umluft) 8-10 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen die Marmelade ein bisschen erwärmen und auf die Unterteile streichen. Oberteile draufsetzen und mit Puderzucker bestäuben.

Tipps:
- Der Teig klebt wie Hölle, er sollte also wirklich gut gekühlt werden
- Ich habe ein bisschen mehr Mehl in den Teig gegeben
- Statt Orangenabrieb kann man auch diesen abgepackten Abrieb nehmen
- eher kürzer backen als zu lang, die Plätzchen härten nach beim Abkühlen nach
- englische süß-bittere Marmelade gibt den Plätzchen das besondere Etwas

Schön und gut, aber warum sollte ich diesen Beitrag jetzt bei *RUMS* verlinken dürfen? Ganz einfach - einen guten Teil des Teiges habe ich abgezweigt und "Tassenhänger-Kekse" damit ausgestochen.



Ich lieeeebe das Konzept von "Ein Kaffee, Ein Keks" und diese Tassenhänger finde ich einfach nur super-cool und super-witzig. Und damit niemand sonst auf die Idee kommt, sich meine Kekse an den Cappuchino oder ans Wasserglas zu hängen, habe ich sie mit Orangeat dekoriert - das macht sie automatisch für die komplette restliche Familie absolut ungebießbar, hihi.


Hübsch, oder? Besonders in Kombi mit meiner neuen (ca. 50 Jahre alten) Tasse, die ich mir neulich notgedrungen gönnen musste, weil meine letzte leider in 1000 Scherben zerknallt ist.

Kommentare:

  1. Thihihi. Super, dass du eine Möglichkeit hast, Plätzchen nur für dich zu markieren! :D
    So einen Keksausstecher habe ich auch - und finde ihn total super. :D Und das Rezept klingt auch mega-lecker!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Tassenkekse auch super-witzig! Allerdings wären sie in diesem Zustand für mich ebenfalls ungenießbar ;)
    Dir einen Guten Appetit beim Genießen!
    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  3. Na sehr lecker Deine Kekse, und recht viele auch!
    LG Angelika

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden lieben Kommentar - ich freu' mich!